Ein kleines Abschiedsgrillen

Wie einige von euch vielleicht schon mitbekommen haben, muss die schöne Ethno-Sommerparty auf der Casino-Terasse in diesem Semester leider ausfallen. Der Grund dafür ist die aktuelle Raumverwaltung der Universität. Trotz einem offiziellen Antrag zur Raumnutzung und mehreren Nachfragen haben wir erst vier Tage vor dem geplanten Termin (letzter Freitag, der 11.7.) einen Kostenvoranschlag für die Raumnutzung bekommen. In den Wochen davor war es uns nicht möglich zu planen, da wir keine eindeutige Antwort bekommen haben. Bis heute haben wir keine Antwort erhalten, ob wir den Raum hätten nutzen dürfen, sondern nur wie viel uns die Nutzung kosten würde.

Hier eine Aufstellung der Kosten, die die Fachschaft für die Party hätte bezahlen müssen:
– 300€ für eine Aufsichtsperson (für volljährige Erwachsene?)
– 192€ für Reinigungspersonal während der Party (da dies angeblich bei allen Partys Standard
ist)
– 400€ eventuell anfallende Kosten für eine Endreinigung des Raumes (in den letzten Jahren
wurde der Raum am nächsten Tag von einem Mitarbeiter des Campus-Service abgenommen
und für sauber befunden)

Da bei der Sommerparty kein Gewinn gemacht wird, sondern nur Veranstaltungskosten gedeckt werden, kann die Fachschaft die verlangten Kosten leider nicht übernehmen. Die Fachschaft
arbeitet nicht kommerziell, verdient kein Geld und hat dementsprechend keine Mittel zur Verfügung für solche Posten. Würde die Fachschaft solche Kosten übernehmen, wäre entweder kein Geld für
andere Projekte vorhanden, oder die Getränke müssten zu deutlich teureren Preisen verkauft werden.

Doch die Kosten sind nicht der einzige Grund, warum wir die Party abgesagt haben. Wie bereits oben erwähnt, bekamen wir nie eine klare Antwort zur Raumnutzung, weshalb wir nie mit der Planung beginnen konnten. Einer der wichtigsten Gründe für die Absage ist auch, dass wir es aus Prinzip nicht einsehen die Party zu solchen Konditionen zu veranstalten. Dadurch versucht die Uni gezielt studentische Veranstaltungen vom Campus fern zu halten, indem sie uns hohe Kosten aufdrückt, eine Aufsichtsperson verlangt und uns damit wie unmündige Schüler behandelt. Wer mehr über die Situation wissen möchte, kann sich jederzeit gern bei der Fachschaft direkt oder elektronisch unter ethnologen-frankfurt@gmx.de informieren.

Da wir das Semester aber nicht ohne Party beenden möchten (und uns dem Druck der Uni auch nicht ganz kampflos beugen wollen) laden wir euch ein mit uns diesen Donnerstag ab 19 Uhr gemütlich auf der Wiese vor dem IG-Farben-Haus zu grillen. Die Fachschaft wird einige Kästen Bier und mehrere Grills stellen. Ansonsten wäre es schön, wenn alle eigene Verpflegung mitbringen würden.
Da in diesem Semester auch der erste Bachelor-Jahrgang des Instituts fertig werden wird möchten wir diesen Abend auch dazu nutzen noch einmal mit allen zu feiern.

Bis Donnerstag Abend,

die Fachschaft Ethnologie